Von Petersburg bis Moskau auf Russlands Wasserwegen

16.05. - 26.05.2019

Von Petersburg bis Moskau auf Russlands Wasserwegen

16.05. - 26.05.2019

Hoher Reisekomfort und herzliche Gastfreundschaft erwarten Sie an Bord der MS Nizhny Novgorod. Sie reisen in elf Tagen auf der Wolga und den nördlichen Wasserwegen Russlands zwischen St. Petersburg und Moskau.

Ihre Erlebnisreise mit Gebeco im Detail

1. Tag: Anreise nach St. Petersburg
Nach der Ankunft in St. Petersburg fahren wir direkt zu unserem Schiff Nizhny Novgorod, wo wir typisch russisch mit Brot und Salz begrüßt werden. Wir beziehen unsere Kabinen und erfahren am Abend von unserer Gebeco-Erlebnisreiseleitung alles Wissenswerte über das Schiff und das Ausflugsprogramm der nächsten Tage. (A)

2. Tag: Das Venedig des Nordens
St. Petersburg heißt uns willkommen! Die Stadtrundfahrt beginnt in der Peter-Pauls-Festung auf der Haseninsel, auf der Zar Peter I. im Jahre 1703 die Stadt an der Newa gründete. Wir besuchen die gleichnamige Kathedrale, in der sich die Grablege der Zarendynastie der Romanows befindet. Von den Rostra-Säulen fahren wir zum Ehernen Reiter und zum Newski-Prospekt. Den Nachmittag verbringen wir in den Sammlungen der Eremitage. Wir bleiben nicht nur vor den Werken bekannter westeuropäischer Maler stehen, sondern entdecken schon in den Treppenhäusern des Winterpalastes Kunstschatze von Weltrang. (F, M, A)

3. Tag: Die Sommerresidenzen der Zaren
Wir fahren vor die Tore der Stadt nach Puschkin (Zarskoe Selo). Hier befindet sich der beeindruckende Katharinenpalast. Inmitten einer Zimmerflucht stehen wir dann im berühmten Bernsteinzimmer, das der preußische König Wilhelm I. im Jahr 1716 Peter dem Großen zum Geschenk machte. Später spazieren wir entspannt durch die Gärten des Peterhofes, des russischen Versailles. Die vergoldeten Figuren der originellen Wasserspiele und die schön gestalteten Parkanlagen begeistern jeden Besucher. Am Abend legt unser Schiff ab und die Kreuzfahrt beginnt. (F, M, A)

4. Tag: Im Dorf Mandrogi
Der Fluss Svir verbindet auf einer Länge von 214 Kilometern den Ladoga-See mit dem Onega-See. Nach einem gemütlichen Vormittag an Bord macht unser Schiff am "Grünen Anleger" des Künstlerdorfes Mandrogi fest. Zeit für einen Spaziergang durch den nach traditioneller russischer und karelischer Bauweise wieder aufgebauten Ort zum Wodkamuseum. (F, M, A)

5. Tag: Die Insel der Spiele
Ruhig und entspannt verbringen wir den Vormittag an Deck, während das Schiff auf dem nordöstlichen Teil des Onega-Sees kreuzt. Und dann die sagenumwobene Insel Kishi. Auf dem langen, schmalen Eiland beeindrucken die aus dem 17. Jahrhundert stammenden einzigartigen Werke der karelischen Holzbaukunst. So wurde die Verklärungs-Kathedrale mit ihren 22 Kuppeln ohne Verwendung von Nägeln, nur mit Hilfe von Äxten und Meißeln aus Kiefernholz gezimmert. (F, M, A)

6. Tag: Ikonenmalerei im Kloster zu Goritsy
Das Flussschiff durchquert den riesigen Rybinsker Stausee und verlässt die nördlichen Wasserstraßen Russlands durch den Wolga-Baltischen-Kanal. Unser schwimmendes Zuhause erreicht Goritsy, ein kleines Dorf am Fluss Scheksna. Nur wenige Kilometer entfernt erheben sich die 12 Kirchen und 13 Türme eines der größten Kloster Russlands - des Kirillo-Beloserski-Monastyr. Hier überzeugen wir uns von der künstlerischen Meisterschaft der russischen Ikonenmaler. (F,M, A)

7. Tag: Die alte Handelsstadt Jaroslawl
Gewusst? Auf dem Tausend-Rubel-Schein wurde das Denkmal für den Gründer einer der ältesten Städte am Oberlauf der Wolga verewigt!War es doch Jaroslaw der Weise, welcher der inzwischen 1.000 Jahre alten Stadt Jaroslawl seinen Namen gab. Vom einstigen Reichtum der Kaufleute zeugt die Prophet-Elias-Kirche, deren grüne Kuppeln und weisse Zeltdächer sich inmitten der Altstadt erheben. Nachdem wir im Erlöser-Kloster das älteste Gebäude Jaroslawls, die Christi-Verklärungs-Kathedrale, gesehen haben, lichtet unser Schiff die Anker. (F, M, A)

8. Tag: Russische Geschichte in Uglitsch
In der Nacht verlasst unser Schif "Mutterchen Wolga". Es legt in Uglitsch an und wir erkunden eine der ältesten Städte am Oberlauf der Wolga, die eng mit der Geschichte Russlands verknüpft ist. Nach dem Tod Iwans des Schrecklichen kam sein Sohn und Thronfolger Dmitri hierher, wo er unter mysteriösen Umständen starb. Im Uglitscher Kreml hören wir von den Legenden, die sich um dieses Ereignis ranken. Den Nachmittag verbringen wir gemütlich an Deck, denn wir wollen ja nicht verpassen, wie das Schiff durch die Schleusen am Moskau-Wolga-Kanal, einem gigantischen Zeugnis sowjetischer Industriegeschichte, Höhenunterschiede von bis zu elf Metern überwindet und die russische Hauptstadt ansteuert. (F, M, A)

9. Tag: Moskau: Schatzkammer der Zaren im Kreml
Moskau heist uns willkommen! Vom Roten Platz bis hin zum Fluss Moskwa erstreckt sich das Gelände des Moskauer Kremls. In seiner Mitte befindet sich der Kathedralenplatz, der den Blick auf die Zwiebeltürme der umliegenden Kirchen freigibt. Im Inneren, der von außen eher schlichten Kirchenbauten, sind wir nicht nur von den vielen bunten Fresken beeindruckt, sondern auch von den Geschichten, die sie erzählen. Höhepunkt unseres Aufenthaltes im Kreml ist der Besuch der Rüstkammer im Waffenpalast. In der Schatzkammer der Zaren beeindruckt eine umfangreiche Sammlung an Zareninsignien, aber auch Thronsesseln, historischen Kutschen und Gewändern aus verschiedenen Jahrhunderten. Abends freuen wir uns auf die Stadt bei Nacht. Wir erleben Moskau von einer ganz anderen prachtvollen Facette. (F, M, A)

10. Tag: Moskau: eine Stadt im Wandel
Wir starten zu weiteren Entdeckungen in der russischen Hauptstadt.Es geht auf die Sperlingsberge. Von hier aus liegt die weitläufige russische Millionenmetropole zu unseren Füßen. Wir erkennen auch das Neujungfrauen-kloster mit seinen weisen Mauern und roten Ziegeldächern, das immer einen Fotostopp wert ist. Abschluss unseres Aufenthaltes in Moskau ist ein Spaziergang über den Roten Platz, der vom Kaufhaus GUM, der Basilius-Kathedrale, dem Kreml und dem Historischen Museum begrenzt ist. (F, M, A)

11. Tag: Auf Wiedersehen!
Heute verabschieden wir uns von Schiff und Besatzung, fahren zum Flughafen und treten die Heimreise an. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M= Mittagessen, A= Abendessen)     

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.